Share
Bookmark
Plan a route here Copy route
Fitness
Pilgrim trail Stage

Via Son Giachen: Langwies - Tschiertschen

Pilgrim trail · Arosa Lenzerheide
Responsible for this content
Pilgerwege Schweiz Verified partner 
  • Kirche mit Wehrturm in Langwies
    / Kirche mit Wehrturm in Langwies
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Wasserrad bei Langwies/Unter Wis
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / RhB Viadukt Langwies von Brücke Sappüner Bach
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Molinis - ein sympatisches Dorf am «camino»
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Kirchlein von Molinis
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Maiensäss auf Höhi
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Blick übers Schanfigg bei Casaura
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Querung Ruchtobel vor Tschiertschen
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Tschiertschen
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Tschiertschen
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Blick von Tschiertschen übers Schanfigg
    Photo: Mario Buchwalder, Pilgerwege Schweiz
  • / Pilgerweg in Graubünden: Via Son Giachen: Langwies - Tschiertschen
    Video: Outdooractive
m 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 900 12 10 8 6 4 2 km Langwieser Viadukt Mittler Prätschwald Ruchtobel Unter Wis Casaura Höhi Molinis

Der Pilgerweg Via Son Giachen führt vom Südtirol her  durch das Val Müstair im Kanton Graubünden Richtung Zentralschweiz oder Wallis.  Der zum Teil alpine Pilgerweg ist  nur  in warmen Jahreszeiten durchgehend begehbar.

moderate
12.2 km
3:45 h
475 m
509 m

Diese Etappe führt uns von Langwies nördlich der Plessur hinunter über den Sappüner Bach und die Plessur ans linke, südliche Ufer der Plessur, wo wir bis Tschiertschen an der schattigen Nordflanke des Weisshorn meist durch Wälder durch das Schanfigg Richtung Chur wandern.Die Bahn zwischen Chur und Arosa kreuzt dabei die Plessur ebenfalls bei Langwies. Am linken Ufer steigen wir hoch, kreuzen die Eisenbahnlinie und erreichen im Prätschwald die Fahrstrasse, welche Arosa mit Molinis verbindet. Dieser entlang wandern wir bis zum sehenswerten Molinis am rechten Ufer der Plessur. Molinis und seine Kirche wurden im Sommer 1980 durch einen Murgang zerstört und 1982 wieder aufgebaut.
Zurück am linken Ufer folgen wir der Fahrstrasse via Höhi bis Tschiertschen, ein kontinuierlicher Aufstieg mit schönen Aussichten auch auf die andere Talseite des Schanfigg. Kurz nach den Kreuzen des wilden Ruchtobel erreichen wir den Etappenort Tschiertschen.

Author’s recommendation

Ab Davos ist uns aufgefallen, dass die romanische Sprache nicht mehr gesprochen wird.  eine dritte Version davon finden wir dann hinter Ilanz noch mal.

outdooractive.com User
Author
Mario Buchwalder 
Updated: May 31, 2020

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Enthalbwald, 1428 m
Lowest point
Molinis, 1038 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Langwies
Molinis
Tschiertschen

Tips, hints and links

Weitere Informationen und Links sind in den  POIs (Points Of Interest) enthalten. Auf www.camino-europe.eu kann man sich die Etappenbeschreibung in vielen gewünschten Sprache anzeigen lassen !!

Start

Langwies, Kirche (1377 m)
Coordinates:
Geographic
46.820221, 9.713200
UTM
32T 554402 5185433

Destination

Tshiertschen, Kirche

Note

Wildlife refuge Waldungen linke Talseite: December 20 - April 30
all notes on protected areas

Arrival by train, car, foot or bike


Questions & answers

Ask the first question

Got any questions regarding this content? You can ask them here.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
12.2 km
Duration
3:45h
Ascent
475 m
Descent
509 m
Refreshment stops available Round trip Multi-stage route Scenic Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • New Point
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.