Plan a route here Copy route
Alpine tour Top

Gipfelerlebnis T4 -Krüzlistock

Alpine tour · Switzerland
Responsible for this content
Sedrun Disentis Tourismus Verified partner  Explorers Choice 
  • Krüzlistock
    / Krüzlistock
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Blick auf Sedrun oberhalb des Uaul Flurin
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Die Hexenplatte mit Piz Gannaretsch
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Man sieht schon den Hexensee am Fuss des Krüzlistocks
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Hexensee mit Piz Nair
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Hexensee mit Krüzlistock
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Ein Blick Zurück Richtung Piz Caschlé
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Hexensee mit gelben Blumen
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Lai Selvadi
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Auf dem Gipfel mit Blick nach Norden
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Tiefblick auf die Lai Selvadi
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Beim Abstieg, Blick zurück zum Krüzlistock
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Hinunter ins Val Milà
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
m 3000 2500 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km
Ziemlich genau 2`200 Meter unter dem Krüzlistock brausen jetzt die Schnellzüge durch den Gotthard Basistunnel.
difficult
15.6 km
6:15 h
1,335 m
1,335 m

Wir wandern als erstes zur Alp Caschlé hinauf und wir werden es heute zwei mal mit Hexen zu tun haben.  An der Hexenplatte  und am Hexensee .

Wir steigen durch den Uaul Flurin hoch, wo wir oberhalb der Waldgrenze an einer Windverbauung vorbeikommen, die schon fast ein Kunstwerk ist.  Sind wir bei der Hexenplatte , der "Platta dil Barlot" angelangt, machen wir es wie die Hexen in einer Sage. Wir wagen auf dem flachen Stein ein paar Tanzschritte  und hoffen, dass uns niemand beobachtet.

Ein kleines Stück folgen wir noch dem signalisierten Wanderweg, den wir jedoch bald verlassen und nordwärts den Wegspuren über die Alpweiden folgen, bis zur Anhöhe rechts vom Piz Caschlé. Über Blockgestein erklimmen wir den Ostgrat und nehmen dabei zwischendurch die Hände zu Hilfe. Bis zum Hexensee zeigen uns Steinmänner den Weg. Der See ist noch ein wirklicher  Geheimtipp, doch Hexen sind hier weit und breit keine zu sehen. Es kann also ein Bad gewagt werden, auch wenn man keine Badehose mit dabei hat.

Bei den Lai Selvadi trennen uns nur noch 200 Höhenmeter vom Krüzlistock. Über Geröll, mit losen Steinen dazwischen, überwinden wir Meter für Meter. Sind wir im kleinen Sattel angekommen steht uns noch ein steiniger Grat bevor, bis wir neben dem Gipfelkreuz unsere verdiente Gipfelrast  geniessen können. Es hat nur für Wenige Platz und sehr viel Luft rundherum. 

Verlassen wir die luftige Höhe,  steigen wieder zu den Lai Selvadi ab. Nun wandern wir zwischen hellen Felsen und moosigen Flächen in westlicher Richtung weiter. So treffen wir auf den signalisierten Wanderweg, der talwärts durch das Val Milar nach Rueras führt. Vor den Alphütten in Pardatsch halten wir uns jedoch ostwärts, um nach Sedrun zurück zu kehren.

Author’s recommendation

Sollten Sie unterweg Kristalle finden, dürfen Sie diese mitnehmen. Nur wenn Sie mit Hammer oder Meissel unterwegs sind, benötigen Sie ein Strahlerpatent.
Profile picture of Heidi Meier
Author
Heidi Meier
Updated: August 08, 2017
Difficulty
difficult
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Krüzlistock, 2,717 m
Lowest point
Sedrun, 1,418 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition / cardinal direction
NESW

Safety information

Trekkingskala: T4

Der Gipfelgrat und der Gipfel sind ausgesetzt. Man muss schwindelfrei und trittsicher sein. 

Tips, hints and links

Tourismusbüro  www.disentis-sedrun.ch

 

Start

Sedrun (1,441 m)
Coordinates:
SwissGrid
2'701'866E 1'170'837N
DD
46.680982, 8.770123
DMS
46°40'51.5"N 8°46'12.4"E
UTM
32T 482419 5169739
w3w 
///broadens.alarmed.media

Destination

Sedrun

Turn-by-turn directions

Vom Bahnhof Sedrun wandern wir westwärts und wir folgen bis zum Uaul Flurin der Signalisation der Senda Sursilvana. Diese führt uns über Camischolas sura nach Sumpraus. Am Bach ist der Weg weiter signalisiert. Im Wald treffen wir auf eine Fahrstrasse mit einer  Abzweigung. Wir steigen nordwärts durch den Wald hoch und bleiben immer auf dieser Route bis wir auf der  Alp Caschlé eine Ebene erreichen. Nun führt der Weg nach links zur Hexenplatte. Einige Meter nach der Platte sind wir auf dem Wanderweg, der nach rechts ins Val Strem führt. Diesem folgen wir bis zur kleinen Hirtenhütte. Hier verlassen wir den markierten Weg und wir gehen nordwärts. Immer wieder finden wir Wegspuren von Vieh und von Strahlern. Auf der Anhöhe östlich des Piz Caschle folgen wir dem Ost-Grat, der, je weiter wir kommen, immer steiniger wird. Vom Piz Caschlé bleiben wir eine Weile in nördlicher Richtung auf dem Grat und wir konzentrieren uns auf die Steinmänner. In regelmässigem Abstand zeigen uns diese die Richtung zum Hexensee an, den wir bereits schon sehen können. Vom See gehen wir nordwärts weiter, leicht rechts von uns ragt der Krüzlistock in die Höhe. Wir gelangen zu den Lai Selvadi und wir suchen den  Gipfel-Hang nach der bestmöglichen Route ab. Auf dem kleinen Sattel gehen die weniger trittsicheren Personen auf den "Wintergipfel" links hinauf. Der Sommergipfel ist über einen kurzen steinigen Grat in südlicher Richtung  erreichbar. Der Abstieg erfolgt bis zu den Lai Selvadi auf der gleichen Route. Wenn wir nun westwärts schauen, sehen wir Strommasten, einer auf der Mittelplatte und einer etwas weiter unten. Wir setzen unseren Weg in Richtung zum unteren Strommasten fort. So erreichen wir den Wanderweg, der von der Etzlihütte nach Rueras führt. Diesem folgen wir talwärts bis vor den Alphütten in  Pardatsch. Wir zweigen in östlicher Richtung ab und wir sind nun wieder auf der Senda Sursilvana, die uns  zum Bahnhof Sedrun zurück führt.

Note

Wildlife refuge L'Ondadusa: December 21 - April 30
all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

Mit dem Zug von Luzern über den Oberalppass oder von Chur über Zürich bis Sedrun

Getting there

Mit dem Auto von Luzern über den Oberalppass oder von Chur über Zürich bis Sedrun

Parking

Parkplätze beim Bahnhof Sedrun (gebührenpflichtig)

Coordinates

SwissGrid
2'701'866E 1'170'837N
DD
46.680982, 8.770123
DMS
46°40'51.5"N 8°46'12.4"E
UTM
32T 482419 5169739
w3w 
///broadens.alarmed.media
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

swisstopo 1: 25`000 Blatt Amsteg 1212

Equipment

Wanderausrüstung, feste Wanderschuhe.

Questions and answers

Ask the first question

Do you have questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
15.6 km
Duration
6:15h
Ascent
1,335 m
Descent
1,335 m
Public transport friendly Loop Scenic Geological highlights Insider tip Summit route Ridge traverse

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.