Plan a route here Copy route
Alpine tour recommended route

Alp Caschlé - Hexensee

Alpine tour
Responsible for this content
Sedrun Disentis Tourismus Verified partner  Explorers Choice 
  • Wegweiser am Hexensee
    / Wegweiser am Hexensee
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Blick auf Sedrun beim Aufstieg
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Auf der Alp Caschlé mit Piz Caschlè
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Wechsel auf blau-weiss
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Einblick in die Val Strem mit Oberalpstock
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Da müssen wir hoch
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Der Hexensee liegt vor uns
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Wir sehen alles doppelt
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Wir sehen alles doppelt
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / rot/weisse Signalisation in die Val Milar
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Wegweiser unterhalb Mittelplatten
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
  • / Val Milar
    Photo: Heidi Meier, Sedrun Disentis Tourismus
m 2500 2000 1500 14 12 10 8 6 4 2 km Hexenplatte - Platta dil Barlot
Eine anspruchsvolle Wandervariante zum Hexensee
moderate
Distance 14.3 km
6:40 h
1,075 m
1,075 m

In dieser Wanderung sind gleich drei Highlights verpackt: Die Hexenplatte "Platta dil Barlot", der aussergewöhnliche Hexensee " Lai dalla Stria" und der neu signalisierte Zustieg auf einer blau/weissen Route über die Alp Caschlé. Bereits nach dem Uaul Flurin überblicken wir die Val Tujetsch fast aus der Vogelperspektive und wir tauchen in eine abwechslungsreiche Landschaft ein. Die Hexenplatte liegt noch in einer sanften Mulde auf einer Wiese, doch sobald wir auf die blau/weisse Route wechseln wird es felsiger und wir erhalten einen Einblick in die Val Strem mit Wittenalpstock und Oberalpstock. Für die Wegfindung müssen wir aufmerksam sein, denn es haben sich noch keine Wegspuren gebildet. Haben wir den höchsten Punkt auf dem Grat erreicht liegt der Hexensee vor uns, unergründlich dunkel und eingebettet in ein Meer von hellen geschliffenen Felsen. Auf den grünen Moosbändern dazwischen wachsen seltene Blumen und wenn wir Glück haben, finden wir sogar Kristalle. Für ein ausgedehntes Picknick suchen wir uns den grossen Felsen aus, der fast wir eine Kanzel über dem Wasser thront. Dass wir die Bergkulisse doppelt sehen liegt nicht am mitgebrachten Wein, es sind die fantastischen Spiegelungen, wofür der See so bekannt ist.  Auf dem Wegstück bis in die Val Milar queren wir kleine Feuchtgebiete und Bäche und unterhalb der Mittelplatten gehts auf den Talweg nach Rueras nur noch bergab.

Author’s recommendation

Herumliegende Kristalle darf man einfach mitnehmen, nur wer mit Werkzeug unterwegs ist, benötigt ein Strahlerpatent.
Profile picture of Heidi Meier
Author
Heidi Meier
Update: September 25, 2021
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
2,516 m
Lowest point
1,441 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Im Hochsommer weiden in der Val Milar Kühe mit ihren Kälbern. Vorsicht ist geboten. Der weiss/blau signalisierte Teil der Wanderung setzt Trittsicherheit und Orientierungsinn voraus.

Start

Bahnhaltestelle Rueras (1,441 m)
Coordinates:
SwissGrid
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Bahnhaltestelle Rueras

Turn-by-turn directions

Wir verlassen die Haltestelle nach Norden, unterqueren die Geleise und wandern nach rechts auf einer Fahrstrasse bis an deren Ende. Noch vor dem Maiensäss zweigen wir nach links ab und weiter oben gleich noch einmal. Wir treffen auf eine Forststrasse wo es schräg gegenüber auf einem Wanderweg durch den Wald weiter geht. Wir bleiben auf der Route bis Caschlé. Hier ist ein neuer Wegweiser gesetzt mit der blau/weissen Route. Dieser folgen wir bis zum Hexensee. Beim See treffen wir wieder auf einen Wegweiser rot/weisse Markierungen. Zwischen dem Hexensee und den Lai Selvadi folgen wir der Signalisation nach links, talwärts, bis wir auf den Wanderweg Nr. 43 stossen. Wieder nach links talwärts wandernd gelangen wir auf der Höhe Pardatsch auf eine asphaltierte Strasse, der wir bis zur Bahnhaltestelle folgen.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit dem Zug von Andermatt oder von Disentis bis Haltestelle Rueras

Getting there

Mit dem Auto von Andermatt oder von Disentis bis zum Parkplatz am Dorfende West. Ergibt hin und zurück ungefähr 30 Minuten zusätzliche Wanderzeit.

Parking

Parkplatz Dorfende Rueras, West. (gebührenfrei)

Bei der Bahnhaltestelle hat es keine Parkplätze

Coordinates

SwissGrid
DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
14.3 km
Duration
6:40 h
Ascent
1,075 m
Descent
1,075 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Cultural/historical interest Geological highlights Insider tip Secured passages

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view