Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderrouten empfohlene Tour Etappentour

Partenzer Trek Gesamtroute

Wanderrouten
Verantwortlich für diesen Inhalt
Prättigau Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Vom Heuberg aus bietet sich ein imposanter Blick in den Rätikon
    Vom Heuberg aus bietet sich ein imposanter Blick in den Rätikon
    Foto: Bilderzirkus.ch / Heuberge
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 40 30 20 10 km Klosters Platz Klosters DKB Trimmis, Post

Abwechslungsreiche 3-tägige Wanderung von der Bergstation Gotschna oberhalb Klosters in die Fideriser Heuberge und via Furna ins Bündner Rheintal. Immer im Blick: Die imposante Rätikonkette. Die Nächte verbringt man in Berg- und Gasthäusern in den Heubergen bzw. in Furna Hinterberg.

mittel
Strecke 44,9 km
17:00 h
1.740 hm
3.410 hm
2.435 hm
634 hm

Der gut markierte Bergwanderweg führt von Klosters (wir empfehlen als Ausgangspunkt die Bergstation Gotschnagrat) über vier «Übergänge» in die Fideriser Heuberge. Unterwegs passiert man den idyllisch gelegenen Grünsee, wo Mutige sich mit einem Sprung ins kühle Nass erfrischen. Über ein zum Teil nasser und von Kühen zerstampfter Trail über ein Flachmoor nationaler Bedeutung erreicht man den Pass "Strassberger Fürggli". Die Hochebene der Fideriser Heuberge mit zwei kleinen Seen beheimatet eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Nächtigen kann man im Berghaus Arflina auf 2000 m ü.M..

Am zweiten Tag geht es über den Faninpass steil hinunter ins Varnezatobel. Im wilden und teilweise mässig markierten Chuonzentobel entdeckt man Kiestürme als interessante Naturphänomene. Im Gasthaus Hochwang kann man ein zweites Mal zur Ruhe kommen, eine äusserst abwechslungsreiche Küche und ein herrlicher Panoramablick in den Rätikon begleiten den Abend.

Über den Furnerberg geht es am dritten Tag hinab zur Alp Laubenzug und wieder hoch nach Stams. Das Bündner Rheintal tut sich auf und der Blick wandert von Chur über das Calandamassiv hinunter Richtung Landquart.  

Etappen:

Autorentipp

PostAuto ab Obersays nach Trimmis.

Bitte beachten Sie die Ruhetage des Berghaus Arflina Fideriser Heuberge hier.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.435 m
Tiefster Punkt
634 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Schotterweg 5,40%Naturweg 27,69%Pfad 30,72%Weglos 1,64%Straße 28,41%Lift 6,11%
Schotterweg
2,4 km
Naturweg
12,4 km
Pfad
13,8 km
Weglos
0,7 km
Straße
12,8 km
Lift
2,7 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Berghaus Arflina
Heuberge Sommer
Gasthaus Hochwang
Berghaus Scära Furna

Sicherheitshinweise

Die Tobel-Abstiege am zweiten Tag erfordern Trittsicherheit.

Weitere Infos und Links

Prättigau Tourismus
CH-7214 Grüsch
Tel. +41 81 325 11 11
info@praettigau.info
www.praettigau.info 

Start

Klosters (Bergstation Gotschna) (1.188 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'786'132E 1'193'776N
DD
46.869046, 9.880357
GMS
46°52'08.6"N 9°52'49.3"E
UTM
32T 567092 5190988
w3w 
///gewischt.erfinder.heizung
Auf Karte anzeigen

Ziel

Says

Hinweis

Wildruhezone Gips-Chilchli: 20.12 - 15.04
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bis Landquart fahren Sie mit den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), danach mit der Rhätischen Bahn (RhB) bis nach Klosters Platz. Hinauf auf den Gotschnagrat bringt dich am bequemsten die Gotschnabahn. 

Anfahrt

Auf der Autobahn A13 nehmen Sie in Landquart die Ausfahrt 14 (Davos, Klosters, Vereina) und folgen der Nationalstrasse N28 bis nach Klosters und folgen Sie den Wegweisern Richtung Gotschnabahn.

Parken

Es wird empfohlen die Parkplätzte beim Bahnhof Landquart zu benutzten und danach mit der Rhätischen Bahn nach Klosters Platz zu fahren. Somit parken Sie Ihr Auto an gut erreichbarer Lage vom Endpunkt der Tour.

Koordinaten

SwissGrid
2'786'132E 1'193'776N
DD
46.869046, 9.880357
GMS
46°52'08.6"N 9°52'49.3"E
UTM
32T 567092 5190988
w3w 
///gewischt.erfinder.heizung
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

Hohe Wanderschuhe empfehlenswert; bei Nässe und Viehgang kann der Abschitt zwischen Durannapass und Strassberger Fürggli etwas "sumpfig" sein. Weiter empfehlen wir die übliche Wanderausrüstung wie z.B. der Jahreszeit angepasste Bergwanderkleidung und eine Landkarte.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
44,9 km
Dauer
17:00 h
Aufstieg
1.740 hm
Abstieg
3.410 hm
Höchster Punkt
2.435 hm
Tiefster Punkt
634 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 3 Etappen
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 1 geöffnet
Strecke 14,7 km
Dauer 5:30 h
Aufstieg 490 hm
Abstieg 780 hm

Abwechslungsreiche Wanderung von Klosters Gotschnagrat, vorbei am bezaubernden Grüensee, hinüber in die Fideriser Heuberge.

von Prättigau Tourismus GmbH,   Prättigau Tourismus GmbH
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 2
Strecke 14,3 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 550 hm
Abstieg 1.150 hm

Von den Bergwiesen auf den Fideriser Heubergen über den Faninpass und anschliessend via Varnezatobel zum Weiler Furna Hinterberg.

von Prättigau Tourismus GmbH,   Prättigau Tourismus GmbH
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 3
Strecke 16,2 km
Dauer 5:57 h
Aufstieg 683 hm
Abstieg 1.454 hm

Abwechslungsreiche Wanderung vom Prättigau ins Bündner Rheintal. 

von Prättigau Tourismus GmbH,   Prättigau Tourismus GmbH
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.