Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Gravelbike Etappentour

Gravelbike-Route Vorderrhein

Gravelbike
Verantwortlich für diesen Inhalt
Graubünden Ferien
  • Gravelbike Route Vorderrhein
    / Gravelbike Route Vorderrhein
    Video: Graubünden
  • Aussicht von Ruschein
    / Aussicht von Ruschein
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • Ausblick in die Surselva
    / Ausblick in die Surselva
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • Rheinschlucht
    / Rheinschlucht
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • Rhätische Bahn
    / Rhätische Bahn
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • / "La Conditoria" mit der kleinsten Nusstorte der Welt
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • /
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • /
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
  • /
    Foto: tolisart.com, Graubünden Ferien
Karte / Gravelbike-Route Vorderrhein
500 1000 1500 2000 2500 m km 50 100 150 200 250 Churer Altstadt Wasserfälle am Lag da Pigniu Geschichtsdenkmal - Suworow Museum Waltensburger Meister Museum Sursilvan Cuort Ligia Grischa, Trun Sennaria Surselva Rheinquelle / Tomasee Die wohl kleinste Nusstorte der Welt Benediktinerkloster Disentis Galgenhügel / Fuortga Caumasee
Wetter

Die Gravelbiketour durch die Surselva nach Disentis Sedrun und zur Maighelshütte verspricht nicht nur eine spannende Entdeckungsreise, sondern auch eine Fahrt durch das grösste romanischsprachige Gebiet Graubündens an die Quelle des Rheins.

mittel
281,7 km
29:28 h
7856 hm
7856 hm

Sie rollen in Chur los und gelangen entlang des Vorderrheins auf die spektakuläre Panorama-Strasse durch die Ruinaulta. Über die wenig bekannte Alp Brün geht es nach Ilanz, der ersten Stadt am Rhein.

Auf der anderen Talseite, hinauf zum Stausee Lag da Pigniu, erwarten Sie steile Rampen und eine tolle Aussicht auf die Hochebene Obersaxen. Der Panixer Stausee, wie er auf Deutsch heisst, beeindruckt mit imposanten Wasserfällen, bevor Sie über Kiesstrassen, Wald und Wiesen nach Andiast und Brigels gelangen.

Gemütlich rollen Sie durch typische Dörfer der Surselva nach Trun. Von hier geht die Reise mit der Rhätischen Bahn talaufwärts. Von Tschamut folgen Sie dem noch jungen Rhein in Richtung seiner Quelle. Nach einem kurzen Stück auf der Oberalp-Passstrasse gelangen Sie auf einer steilen Kiesstrasse in hochalpinem Gelände bis zur Maighels-Hütte. Die Hütte ist der höchste Punkt, der im Quellgebiet des Vorderrheins mit dem Fahrrad erreichbar ist. Sie sausen das Tal hinunter nach Sedrun, wo Sie sich mit der kleinsten Nusstorte der Welt stärken. Über die Muota Pigniel gelangen Sie zur Uaul Cavorgia, die mit ihrer Flora und einem tollen Rundblick punktet.

Von Disentis gelangen Sie entlang des Vorderrheins über Kiesbänke und kühle Auenwäldchen nach Trun, von wo aus Sie die Steigung zur Hochebene Obersaxen in Angriff nehmen. Der Aufstieg über die Alp Stavonas ist lang, aber das Panorama entschädigt dafür. Von der Alp Nova geht es auf einer langen Abfahrt durch die Val Lumnezia. Über die kleine Kapelle Sogn Carli klettern Sie zum Berggasthaus Bündner Rigi hoch. Die kurvenreiche Abfahrt Richtung Luven bringt Sie schliesslich nach Ilanz.

Durch den Flimser Grosswald führt die Route vorbei am malerischen Caumasee, zur Aussichtsplattform Conn, zum Crestasee und entlang der Felsbachschlucht durch den Flimserwald. Nach einer rasanten Abfahrt Richtung Sagogn queren Sie den Rhein beim Bahnhof von Valendas. Eine kurze Steigung bringt Sie zurück auf die Strasse hoch über der Ruinualta. Zum Abschluss erwartet Sie die Rheinschlucht-Strasse, bevor Sie gemütlich zurück nach Chur rollen.

Von den 281.7 km werden 23.7 km mit dem Zug gefahren. 

 

Tipp: Sie möchten bei dieser Mehrtagestour Ihren Rücken frei halten? Dann buchen Sie den Gepäcktransport von Hotel zu Hotel – bequem und einfach.

Etappen

Etappe 1: Chur – Ilanz

Etappe 2: Ilanz – Lag Pigniu – Brigels

Etappe 3: Brigels – RhB – Lai Tuma – Disentis

Etappe 4: Disentis – Obersaxen

Etappe 5: Obersaxen – Alp Nova – Ilanz

Etappe 6: Ilanz – Flimserwald – Chur

outdooractive.com User
Autor
Antonella Klee
Aktualisierung: 31.10.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Höhenlage
2311 m
559 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Die wohl kleinste Nusstorte der Welt

Start

Chur (561 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.861507, 9.506525
UTM
32T 538608 5189898

Ziel

Chur

Wegbeschreibung

Chur – Ilanz: 49.9 Kilometer – 1249 Höhenmeter

Sie rollen in Chur (593  m ü. M.) los und fahren dem Rhein entlang auf dem Radweg nach Reichenau wo der Vorder- und Hinterrhein zusammenfliessen. Auf Nebenstrassen geht es dem Radweg-Route Nr. 3 entlang nach Bonaduz. Hier gelangen Sie auf die spektakuläre Strasse durch die Ruinaulta. Die Rheinschlucht, mit ihren 300 Meter hohen Felswänden und Felsformationen auch „Little Swiss Canyon“ genannt, beherbergt eine traumhafte Panorama-Strasse. Legen Sie eine kleine Rast ein, um eine der vielfältigsten Landschaften der Alpen zu geniessen. Über die Brücke am Ende der ersten kurzen Abfahrt gelangen sie in eine kurze Steigung mit herrlichen Spitzkehren, die nach Versam (909 m ü. M.) führt. Gleich beim Dorfeingang biegen Sie ab in Richtung Safiental und folgen der MTB-Route Nr. 157 „Calörtsch“. Über Arezen gelangen Sie auf Naturstrassen durch Wälder und Wiesen zu den Maiensässen bei Calörtsch (1401 m ü. M.). Hier bietet sich ein besonders imposanter Panoramablick zum Flimser Stein. Der MTB-Route folgend, gelangen sie auf einem kurzen Waldpfad durch den Calörtscherwald (1580 m ü. M.) wieder auf eine Strasse, die Sie zum idyllischen Dorf Brün bringt. Auf der schnellen Abfahrt von Brün auf die Hauptstrasse (910 m ü. M.), gelangen Sie zurück zur Radroute 3, der Sie in Richtung Valendas folgen. Valendas entzückt nicht nur mit unzähligen gut erhaltenen Herrschaftshäusern, sondern auch mit dem grössten Holzbrunnen Europas. Von hier aus folgen Sie der Radroute weiter bis nach Ilanz (699 m ü. M.), der ersten Stadt am Rhein.

 

Ilanz – Lag Pigniu – Brigels: 31.9 Kilometer – 1395 Höhenmeter

Von Ilanz (699 m ü. M.) geht es auf einer asphaltierten Strasse mit knackiger Steigung nach Ruschein (1166 m ü. M.). Die Aussicht von Ruschein über Ilanz ins Valsertal ist ein erster Höhepunkt der Route. In Ruschein gelangen Sie auf die Graubünden Bike Route Nr. 90 und traversieren nach Siat. Steile Rampen wechseln sich mit erholsamen Flachstücken ab. In Siat laden einige Brunnen dazu ein, die Trinkflaschen zu füllen. Die Aussicht auf die Hochebene Obersaxen lässt Sie die brennenden Beine vergessen. Bis Darpagaus (1494 m ü. M.) steigt die Strasse weiter an, bevor Sie auf einer rasanten Abfahrt in das Seitental „Val da Pigniu“ gelangen. Der Aufstieg Richtung Pigniu und bis zum Stausee Lag da Pigniu (1447 m ü. M.) ist einfach zu bewältigen. Die Felswand mit imposanten Wasserfällen ganz hinten am See ist so beeindruckend, dass sich der Umweg bis ganz an das Ende der Kiesstrasse auf alle Fälle lohnt. Nur wenige hundert Meter führt die Route nun auf der Strasse zurück, bevor Sie der MTB-Route 90 folgend rechts abbiegen. Auf der anderen Flussseite bringt Sie zunächst eine Naturstrasse, dann ein kurzes Intermezzo durch Wald und Wiesen nach Andiast. Von Andiast folgen Sie für kurze Zeit der Hauptstrasse nach Waltensburg (1003 m ü. M.). Die Kirche in Waltensburg begeistert in ihrem Innern mit phantastischen Malereien und ist mit Sicherheit einen Stopp wert. Eine Kiesstrasse mit Panoramablick und einem imposanten Fels-Tunnel bringt Sie nach Brigels (1290 m ü. M.).

 

Brigels – RhB – Lai Tuma – Disentis: 44.1 Kilometer – 1238 Höhenmeter

Heute heisst es gemütlich einrollen! Von Brigels (1290 m ü. M.) geht es durch typische Dörfer der Surselva bis nach Trun (861 m ü. M.). Einmal stündlich fährt von hier die Rhätische Bahn talaufwärts. Sie verladen das Gravel-Bike in die rote RhB und gelangen mit ihr über Disentis nach Tschamut (1645 m ü. M.). Von hier aus folgen Sie dem noch jungen Rhein in Richtung seiner Quelle. Zunächst führt Sie die Veloroute 3 in Richtung des Oberalp-Passes, in Surpalits biegen Sie auf die MTB-Route Nr. 205 ab. Eine steile Kiesstrasse bringt Sie in hochalpines Gelände und bei jedem Pedaltritt wird die Luft etwas dünner. In Siara (2174 m ü. M.) bietet sich Ihnen die Möglichkeit, die letzten 900 Meter und 176 Höhenmeter zu der Quelle des Vorderrheins zu Fuss in Angriff zu nehmen. Ein steiler und unwegsamer Pfad führt zum Lai da Tuma (2345 m ü. M.). Wenn Ihnen das Glück auf zwei Rädern näherliegt, folgen Sie der Naturstrasse zur Maighels-Hütte (2314 m ü. M.). Die Hütte ist der höchste Punkt an den Zuflüssen des Vorderrheins, der mit dem Fahrrad erreichbar ist. Eine Rast ist mehr als verdient, bevor Sie zunächst der Naturstrasse und dann der Oberalp-Passstrasse zurück nach Tschamut (1645 m ü. M.) folgen. In Selva biegen Sie von der Hauptstrasse ab und gelangen auf der Graubünden Bike Route 90 nach Sedrun (1406 m ü. M.). Hier lohnt sich ein kleiner Abstecher ins Dorf, um sich in „La Conditoria“ mit der kleinsten Nusstorte der Welt zu stärken. Über Surrein gelangen Sie über die Muota Pigniel zur Uaul Cavorgia (1662 m ü. M.), die mit ihrer Flora und einem tollen Rundblick punktet. Die Route bringt Sie über Mumpé Medel nach Disentis (1130 m ü. M.). Schon von weitem sehen Sie das imposante Benediktiner-Kloster, das seit dem 13. Jahrhundert den Ort prägt.

 

Disentis – Obersaxen: 29.2 Kilometer – 1260 Höhenmeter

Von Disentis (1130 m ü. M.) sehen Sie bereits Cavardiras, das hoch über der Surselva thront. Eine kurze Abfahrt zum Rhein und eine leichte Steigung bringen Sie zum Dorf auf der anderen Talseite. Sie befinden sich auf der Radroute Nr. 3.  Auf einer kurzen, rasanten Abfahrt gelangen Sie nach Pardomat und entlang des Vorderrheins gelangen Sie über Kiesbänke und kühle Auenwäldchen von Surrein nach Trun (852 m ü. M.). Die MTB-Route Nr. 90 bringt Sie nun auf die Hochebene Obersaxen. Das Gebiet wurde von den Walsern besiedelt und ist daher eine schweizerdeutsche Sprachinsel inmitten der Surselva. Oberhalb von Friggahüs erreichen Sie den höchsten Punkt des Tages (1481 m ü. M.) und begleitet von einer imposanten Aussicht in die Surselva, lassen Sie es bis Meierhof (1259 m ü. M.) gemütlich ausrollen.

 

Obersaxen – Alp Nova – Ilanz: 38.3 Kilometer – 1252 Höhenmeter

Viele Wege führen nach Rom und auch viele durch Obersaxen. Sie gelangen von Meierhof (1259 m ü. M.) über Miraniga nach Wali. Hier gelangen Sie auf die MTB-Route Nr. 90 und diese steigt weiter über die Alp Stavonas bis zur Alp Prada (1971 m ü. M.). Eine kurze Abfahrt verspricht etwas Erholung, aber schon steigt die Route wieder auf einem kurzen, steilen Wiesenpfad zur Alp Naul an. Über eine Naturstrasse gelangen Sie zum höchsten Punkt des Tages, der Alp Nova (2077 m ü. M.). Die Baumgrenze haben Sie schon lange hinter sich gelassen, und hier oben sind Sie Wind und Wetter schonungslos ausgesetzt. Gemütlich führt die Route weiter zur Alp Sezner (1982 m ü. M.). Auf der Abfahrt nach Vignogn erhalten Sie einen atemberaubenden Ausblick in die Val Lumnezia – und an heissen Tagen können Sie sich im Badesee Davos Munts abkühlen. Über Vella (1244 m ü. M.) geht die Fahrt weiter durch das Tal nach Morissen, wo die letzte Steigung des Tages wartet. Über die kleine Kapelle Sogn Carli gelangen Sie zum Berggasthaus Bündner Rigi. Auf 1618 Meter überrascht Sie ein zauberhafter Ausblick auf das Val Lumnezia und in die Rheinschlucht. Geniessen Sie die kurvenreiche Abfahrt Richtung Luven (998 m ü. M.), bevor Sie den Gravelbike-Tag in Ilanz (699 m ü. M.), der ersten Stadt am Rhein, gemütlich ausklingen lassen.

 

Ilanz – Flimserwald – Chur: 65.7 Kilometer – 1397 Höhenmeter

Von Ilanz (699 m ü. M.) gelangen Sie auf der MTB-Route Nr. 260 „Rheinschluchttour“ über Schluein und Sagogn in den Flimser Grosswald. Die Tour führt Sie über den Schuttkegel des Flimser Bergsturzes und über Forststrassen mit Aussicht auf das UNESCO Weltnatuerbe Sardona vorbei am malerischen Caumasee (997 m ü. M.) zur Aussichtsplattform Conn. Hier geniessen Sie eine atemberaubende Aussicht über die Rheinschlucht. Im Restaurant Conn können Sie sich mit Spezialitäten aus der Region verwöhnen lassen. Gestärkt geht es über Naturstrassen weiter auf der MTB-Route Nr. 245 „Flimserwald Rundtour“. Durch eine offene Heckenlandschaft mit rundum Aussicht gelangen Sie nach Trin Digg, von dort weiter nach Trin Mulin. Nach einem erfrischenden Bad im Crestasee (845 m ü. M.) geht es durch den Flimserwald und entlang der Felsbachschlucht über steile Naturstrassen zurück nach Flims (1099 m ü. M.). Über Murschetg gelangen Sie auf einer rasanten Abfahrt zurück nach Sagogn und queren den Rhein beim Bahnhof von Valendas (669 m ü. M.). Eine kurze Steigung bringt Sie auf die Strasse hoch über der Ruinualta, die Sie schon von der ersten Etappe kennen. Zum Abschluss geniessen Sie nochmals die Rheinschlucht-Strasse, bevor Sie die Route nach Bonaduz und Reichenau unter die Räder nehmen, wo der Vorder- und der Hinterrhein zusammenfliessen. Gemütlich rollen Sie von hier zurück nach Chur (593 m ü. M.).

Hinweis

Wildruhezone Uaul Cavorgia: 21.12 - 30.04

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
281,7 km
Dauer
29:28 h
Aufstieg
7856 hm
Abstieg
7856 hm

Statistik

  • 6 Etappen
Gravelbike Rheinschlucht
24.10.2018
mittel Etappe 1
49,9 km
4:48 h
1249 hm
1006 hm
von Antonella Klee,  Graubünden Ferien
Gravelbike Stausee Lag da Pigniu
24.10.2018
mittel Etappe 2
31,9 km
4:11 h
1395 hm
821 hm
von Antonella Klee,  Graubünden Ferien
Gravelbike Rhätische Bahn
24.10.2018
schwer Etappe 3
71,5 km
7:50 h
2362 hm
1238 hm
von Antonella Klee,  Graubünden Ferien
Gravelbike Weg von Surrein nach Trun
24.10.2018
mittel Etappe 4
29,2 km
4:05 h
1260 hm
1110 hm
von Antonella Klee,  Graubünden Ferien
Gravelbike Ausblick in der Val Lumnezia
24.10.2018
schwer Etappe 5
38,3 km
4:05 h
1252 hm
1831 hm
von Antonella Klee,  Graubünden Ferien
Gravelbike Stadt Chur
24.10.2018
mittel Etappe 6
65,7 km
36:53 h
1397 hm
1535 hm
von Antonella Klee,  Graubünden Ferien
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.