Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Bergwanderrouten

Val Trupchun: Wildreichstes Nationalparktal

· 1 Bewertung · Bergwanderrouten · Graubünden
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Herbstliche Aussicht vom Höhenweg in der Val Trupchun Richtung Piz Fier
    / Herbstliche Aussicht vom Höhenweg in der Val Trupchun Richtung Piz Fier
    Foto: Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Beobachter der Hirschbrunft auf dem Rastplatz Val Mela in der Val Trupchun
    / Beobachter der Hirschbrunft auf dem Rastplatz Val Mela in der Val Trupchun
    Foto: Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Blick vom Höhenweg zum Piz Fier in der Val Trupchun
    / Blick vom Höhenweg zum Piz Fier in der Val Trupchun
    Foto: Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
Karte / Val Trupchun: Wildreichstes Nationalparktal
1650 1800 1950 2100 2250 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Mehrheitlich flache Wanderung in das wildreiche Val Trupchun. Die Tour kann auch bei schlechtem Wetter unternommen werden und bietet Tier- wie auch Pflanzenfreunden vielfältige Beobachtungsmöglichkeiten.

mittel
18,6 km
6:00 h
400 hm
400 hm

Diese Wanderung gehört zu den beliebtesten Routen im Nationalpark, insbesondere zur Zeit der Hirschbrunft Ende September. Attraktiv ist die Möglichkeit einer Rundtour via Höhenweg und Talweg. Von den beiden Rastplätzen Val Mela und Alp Trupchun aus lassen sich die tierischen Bewohner der Val Trupchun aus der Nähe beobachten. Die Flora im Val Trupchun gehört Dank der geologischen Verhältnisse zur schönsten im ganzen Engadin.

Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schweizerischen Nationalpark nicht gestattet, auch nicht an der Leine. Weitere Informationen dazu sowie alle Schutzbestimmungen finden Sie unter nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

Autorentipp

Der Schweizerische Nationalpark (SNP) bietet jeweils Donnerstags (während der Hirschbrunft im Herbst auch Freitags) eine geführte Tageswanderung ins Val Trupchun an. Details unter: www.nationalpark.ch 

outdooractive.com User
Autor

- Schweizerischer Nationalpark / Hans Lozza

- Scuol Samnaun Val Müstair (dt)

Aktualisierung: 08.11.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2051 m
Tiefster Punkt
1654 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Häufig begangen, auch bei schlechtem Wetter interessant, bei Nässe teilweise glitschig.

Notruf:
144   Notruf, Erste Hilfe   
1414 Bergrettung REGA
112   Internationaler Notruf

Ausrüstung

Wanderschuhe oder Bergschuhe, Warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, nach Bedarf Wanderstöcke, Fernglas empfohlen.

Weitere Infos und Links

www.nationalpark.ch 

Start

Bahnhof S-chanf (1662 m ü.M.) (1669 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.611955, 9.982297
UTM
32T 575218 5162512

Ziel

Bahnhof S-chanf (1662 m ü.M.)

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof S-chanf führt der Weg ostwärts über den Inn und ab Prasüras entweder links oder rechts dem Bach Ova da Varusch entlang bis zur Brücke Punt da Scrigns. Für den Höhenweg überschreitet man den Bach, gewinnt Höhe und zweigt bei der Nationalpark-Informationstafel ab ins Val Trupchun. Der breite Weg verläuft sanft aufwärts durch einen bewirtschafteten Gebirgswald bis zur Parkgrenze. Nach dem höchsten Punkt senkt sich der Weg gegen die Ova da Trupchun, und überquert diese schliesslich auf einer markanten Brücke. Gleich dahinter liegt der Rastplatz Val Mela, der einen Logenplatz für die Beobachtung von Hirschen und Murmeltieren bietet. Über das gewaltige Schuttdelta an der Mündung der Val Mela erreicht der Weg die Alp Trupchun auf 2040 m ü.M. Für den Rückweg empfiehlt sich der Talweg auf der rechten Seite der Ova da Trupchun, durch den Lärchen-Arven-Wald von Dschembrina und über die frühere Schweinealp Purcher. Die Parkhütte Varusch bietet kurz darauf Verpflegung und Unterkunft. Via Punt da Scrigns erreicht der Weg wieder den Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Prättigau, Ober- und Unterengadin) stündlich bis S-chanf
  • Mit dem Bus (Engadin Bus Linie 7) von der Haltestelle S-chanf, Chesa Cumünela (oder auch direkt von den Bahnhöfen in Zuoz und Zernez) zur Haltestelle S-chanf, Parc Naziunal (beim Parkplatz Prasüras)
  • Mit dem „Express Parc Naziunel“ direkt vom Bahnhof S-chanf bis zur Parkhütte Varusch (an der Parkgrenze in der Val Trupchun), Fahrplan siehe http://alpintrans.ch/

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga – Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders-Martina) oder Ofenpass (Val Müstair-Zernez) auf H27

S-chanf liegt an der Engadiner Strasse H27. Vom Dorf der Signalisation „Parc Naziunel“ folgen.

Parken

 Kostenpflichtige Parkplätze im Gebiet Prasüras am Eingang zur Val Trupchun.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer durch den Schweizerischen Nationalpark www.nationalpark.ch

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Nationalpark 1:50'000 (Eigenverlag Schweizerischer Nationalpark) SwissTopo 1:25‘000 - Piz Quattervals 1238 : ISBN-Nummer: 978-3-302-01238-4


Fragen & Antworten

Frage von Beat Bachmann · 23.09.2019 · Community
Um welche Uhrzeit haben wir die grösste Chance die Tier bei der Brunft zu beobachten? Besten dank!
mehr zeigen
Allegra stimà sar Bachmann Herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Ideale Zeiten sind morgens und abends. Bei einer starken Hirschbrunft können die Tiere aber auch tagsüber gut beobachtet werden, dies hängt von den Temperaturen ab. Bitte beachten Sie aber, dass mit dem ersten Besucher, welcher den Schweizerischen Nationalpark betritt, die Wildtiere gestört werden, und dies bis zum letzten Besucher, welcher das Gebiet verlässt. Wir bedanken uns daher für die Rücksichtnahme. Amiaivels salüds, Ihre Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair

Bewertungen

5,0
(1)
Helge Tielbörger 
Sehr schöne Runde. Ende September mit einigen Hirschen
mehr zeigen
Gemacht am 26.10.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,6 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
400 hm
Abstieg
400 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.